Umbau Erinnerungen

 

2010-2012 war ein spezieller Abschnitt in unserem Leben. Wie durch ein Wunder und sehr unerwartet konnten wir dieses Haus übernehmen wo wir 10 Jahre eingemietet waren. Zusammen mit eigenen Mitarbeitern von Brunner Handwerk und der Mithilfe vieler Freunde waren wir während zwei Jahren mit dem Umbau beschäftigt und konnten so ca. 80% der Arbeit in “Eigenleistung” erbringen. Nebst der Renovation der zwei bestehenden Altwohnungen ist eine neue Werkstatt und Wohnung im Heustall entstanden, sowie die Gruppenunterkunft im Dachstock über dem Wohnhaus.
Es war eine unglaublich spannende und intensive Zeit an die wir gerne zurück denken. Allen Freunden und Helfern nochmals ein grosses DANKE für’s Mithelfen und die gute Zeit zusammen!

Hier ein paar Bilder von (fast) allen Helfern und einige Eindrücke aus dieser Zeit…

 

Etwas Geschichte

 

Das Haus wurde ursprünglich 1870 von italienischen Architekten erbaut während dem Wiederaufbau von Lavin nach dem zweiten Dorfbrand 1869. Es war zuerst ein grosses Bauernhaus, bis es während dem Bau der Rhätischen Bahn um die Jahrhundertwende als Gasthaus und Restaurant “Steinbock” genutzt wurde. Danach wurde es wieder zum Bauernhaus und im ehemaligen Stall, wo heute Gitarren entstehen, lebten gemäss Aussagen eines älteren Bauern im Dorf einst Küche, Pferde, Schafe, Ziegen und Hühner allesamt beieinander! Danach wurde es als Wohnhaus genutzt und im untersten Stock gab es von der Dorfwäscherei, über eine Poststelle bis hin zur Raiffeisen Bank Filiale so einiges. Heute gibt es da direkt am Plazza Gronda nebst unserer Gitarren- und Möbelwerkstatt auch noch den Bike Shop!

Bilder und Gegenstände aus einstigen Zeiten…

So sah es aus, als wir im Jahr 2000 nach Lavin kamen. Das Haus wurde einmal in den 50er Jahren renoviert.

Kurz nach dem das Baugerust weg war im Jahr 2011